Cooperative Praxis (CP, engl. collaborative practice)

ist ein Konfliktbearbeitungsverfahren, in dem Experten aus unterschiedlichen Fachgebieten ( Rechtsanwälte, Coaches, Finanzexperten etc.) zusammenarbeiten und ihr Wissen zur gemeinsamen Lösung eines Konfliktes einbringen.

Das Verfahren wendet sich an Menschen, die besonders komplexe Konfliktsituationen ohne Gericht selbstverantwortlich und gemeinsam lösen wollen. Beim Aushandeln von außergerichtlichen Vereinbarungen lassen sich die Konfliktparteien dabei rechtlich, persönlich, emotional und auch in wirtschaftlicher Hinsicht von Experten unterstützen, die sie einzeln für sich oder gemeinsam mit der anderen Partei beauftragen können.

Alle an der CP beteiligten Fachkräfte verfügen über eine Mediationsausbildung und beachten die wesentlichen Mediationsgrundsätze bei ihren Verhandlungen. Jeder Vertragspartner wird durch einen eigenen Anwalt vertreten. Daneben werden unterschiedliche neutrale Experten hinzugezogen wie z.B. Coaches, Finanzexperten, Wirtschaftsprüfer etc..

Alle Beteiligten arbeiten im Team. Wer in welcher Phase am Verfahren mitwirkt, ist abhängig von den Bedürfnissen der Vertragspartner.

Verschwiegenheit und Vertrauensschutz nach außen wird gewährleistet. Untereinander sind alle professionell beteiligten Fachkräfte von ihrer Verschwiegenheitsverpflichtung entbunden.

Das CP-Verfahren gibt den Beteiligten Raum und Halt:

• ihre Interessen, Bedürfnisse und Wünsche wahrnehmen und darlegen zu können,
• Potenziale für kreative Lösungen zu entfalten,
• Kommunikationsformen zu lernen, die gegenseitige Wertschätzung, Akzeptanz und Verständnis vermitteln,
• Verhandlungen mit gegenseitigem Respekt und Kooperationswillen zu führen.

Cooperative Praxis setzt voraus, dass die Konfliktparteien

• mit ihren Anwälten und ggf. Experten offen, kooperativ und konstruktiv zusammenarbeiten,
• nach fairen und für beide Seiten annehmbaren Lösungen suchen,
• keine gerichtlichen Schritte einleiten oder damit drohen,
• bereit sind, eine Vereinbarung über die Spielregeln der Verhandlungen abzuschließen,
• Verschwiegenheit und Vertrauensschutz gewährleisten.

CP wird zunehmend bei Familien-, Erb- und Wirtschaftsauseinandersetzungen eingesetzt.