Inhalt und Ablauf der Mediation:

Mediation ist eine Konfliktlösungstechnik, die besonders im anglo-amerikanischen Raum verbreitet ist. Wörtlich übersetzt bedeutet Mediation „Vermittlung“. Der Mediator versucht als neutraler Dritter zwischen den Streitparteien zu vermitteln. Ziel ist möglichst ein sog. „win-win-Ergebnis“, d.h. eine für beide Seiten vorteilhafte Lösung, die die Streitparteien selbst erarbeiten.

Die Aufgabe des Mediators besteht darin, ihnen auf diesem Weg zu helfen. Die rechtliche Beurteilung des Streitfalles ist dabei zweitrangig. Im Vordergrund steht zunächst das Bemühen herauszufinden, welche wirtschaftlichen oder sonstigen Interessen den Streitfall verursacht haben und wodurch dieser Konflikt verfestigt wurde. Dies ist die Basis für die angestrebte Einigung.

Die Mediation beginnt mit der gemeinsamen Feststellung der Umstände, die den Konfliktfall ausgelöst haben. Danach sollen die Streitparteien versuchen unter Mithilfe des Mediators Verständnis für die Sichtweise des jeweils anderen und die dahinter stehenden Interessen zu gewinnen. Sind die Interessen definiert, wird in einer abschließenden Phase gemeinsam eine Lösungsmöglichkeit entwickelt, die in einer verbindlichen Abschlussvereinbarung festgehalten wird.

 Mediationsgesetz als PDF Download